BOCK AUF KULTUR 2017

 
BOCK AUF KULTUR 2017
 
Wir treten auf, solange Flüchtlinge auf der Straße stehen!
 
Im Jahr 2003 wurde Bock auf Kultur vom Flüchtlingsprojekt Ute Bock ins Leben gerufen. Den Grundstein für das Benefizfestival legten österreichische Künstler*innen und Kulturschaffende, in dem sie sich mit Frau Bock und deren Idealen solidarisierten. Größen der Musik- und Kabarettszene verliehen ihrer Unzufriedenheit über die untragbare Situation von Asylwerber*innen Ausdruck, indem sie unentgeltlich für Frau Bock und ihr Flüchtlingsprojekt auftraten; Bock auf Kultur verlieh den Betroffenen ein Gesicht in der Öffentlichkeit.
Natürlich ging es auch darum, Gelder zu sammeln. Flüchtlinge sollten weiterhin Wohnungen und individuelle Hilfe durch das Flüchtlingsprojekt Ute Bock erhalten. Vor allem aber ging es darum, möglichst viele Leute zu erreichen. 
Damals wie heute möchte Bock auf Kultur eines: Auf die schlechte Situation von Asylwerber*innen in Österreich aufmerksam machen.

Wir brauchen eure Hilfe, die finanzielle Unterstützung, aber auch die Unterstützung im Kopf!“ - Ute Bock
Elfriede Jelinek, Tina Leisch, Josef Hader, Robert Palfrader, Michael Niavarani, Cornelia Travnicek, Marianne Mendt, Erwin&Edwin, Naked Lunch, VIECH Texta, Russkaja, Sofa Surfers, das WUK, das OFF-Theater, das Chelsea, das Theater Akzent, die Arena, das Porgy & Bess aber auch zahlreiche ehrenamtliche Helfer*innen hielten und halten Bock auf Kultur mit ihrer Unterstützung am Leben. Um die 10.000 Menschen besuchen unser Festival. 

● Wohin fließen die Spenden für Bock auf Kultur?

Die Spenden, die wir in Form von Eintrittsgeldern für die Veranstaltungen sammeln, fließen zu 100% an das Flüchtlingsprojekt Ute Bock! Der Verein bezahlt damit das Wohnprojekt und trägt mit 120 Wohnungen und 320 Wohnplätzen dazu bei, Flüchtlinge von der Straße zu holen. Im Ute Bock Bildungszentrum sorgen 550 Deutschkursplätze dafür, dass Asylwerber*innen Bildung ab dem ersten Tag in Österreich erhalten. Unsere vom Fond Soziales Wien finanzierte Sozialberatung hilft Menschen dabei, sich in Österreich zu orientieren. Außerdem helfen ehrenamtliche Unterstützer*innen, in dem sie Computerkurse geben oder mit den AsylwerberInnen Museen, Theater und andere Freizeiteinrichtungen besuchen. Darüber hinaus geben wir im Ute Bock Haus Kleider, Schulsachen, Geschirr, Haushaltsgeräte und vieles mehr an Asylwerber*innen aus.

Weitere Informationen findet ihr auf unsere Homepage: www.fraubock.at
 

Wie kann man mithelfen?

Es gibt viele Möglichkeiten aktiv zu werden. Vom Aushelfen in in unserem Post & Meldeservice über die Betreuung unserer Infotische bei Veranstaltungen, bis hin zum selbständigen Organisieren einer Benefiz-Veranstaltung kann man sich als Freiwillige*r beim Flüchtlingsprojekt Ute Bock engagieren.
Wir freuen uns selbstverständlich auch über Bands, DJs, VJs, Kabarettist*innen und anderer Künstler*nnen, die ihre Kunst auf einer unserer Veranstaltungen in den Dienst der guten Sache stellen möchten. Anfragen diesbezügliche bitte an verena.doublier@fraubock.at.
Außerdem suchen wir immer wieder Praktikant*innen für unsere Sozialberatung, ehrenamtliche DaZ-LehrerInnen, sowie Hilfe bei diversen Renovierungsprojekten in unseren Wohnungen. Mehr Informationen dazu sind auf unserer Homepage zu finden – www.fraubock.at

● Wie kann ich spenden?

Das Flüchtlingsprojekt Ute Bock finanziert sich, trotz der großen Unterstützung durch Benefiz-Veranstaltungen und einem kleinen Beitrag der Stadt Wien, zu über 85% aus Spendengeldern. JEDE Spende ist also wichtig für die weitere Unterstützung und Finanzierung der breit gefächerten Hilfestellungen, die wir obdachlosen Flüchtlingen bieten. Wer also spenden möchte, kann das hier tun.
Helfen Sie mit einmaligen Spenden oder Daueraufträgen! Verein Ute Bock
IBAN: AT625700052011017499
BIC: HYPTAT22

Spende dem Verein Ute Bock:
Online Spenden
Werde Fan auf Facebook:
Verein Ute Bock
Bock auf Kultur